KÖNIGIN LUISE BAD

Neubau: Fertigstellung 2020
Bauherr: Staatl. Baumanagement Weser-Leine
Ausführung: LpH 3-9 nach HOAI

VERÄNDERUNG

Das Königin Luise Bad wurde 1969 als Moorbadehaus errichtet. Die Baukörper mit Innenhöfen wurden parallell bzw. terassenartig zu der Höhenlage der Bombergallee angelegt.

Von der neu gestalteten Eingangshalle werden die einzelnen Baukörper erschlossen.

STÜCK FÜR STÜCK

Die Blöcke wurden nach und nach in Arztpraxen umgebaut. Umfängliche Umbaumaßnahmen in Punkto Brandschutz, Barrierefreiheit und energetische Sanierung wurden und werden am Gebäudekomplex durchgeführt

In der Eingangshalle befindet sich ein Gastrobereich sowie abgetrennte Büroflächen, die für Privatsphäre sorgen. Ein Wasserspender hält Wasser aus den verschiedenen Heilquellen Bad Pyrmonts für die Besucher bereit.

Im rückwärtigen Bereich zur Allee „Am Hylligen Born“ ist ein Solebad für Therapieanwendungen entstanden.

ZURÜCK ZUR KATEGORIE: ÖFFENTLICHE BAUTEN